Kalender

Für mehr Informationen zu den Veranstaltungen, einfach rechts auf das „plus“ klicken.

Kalender importieren

Wenn Sie alle unsere Veranstaltungsdaten in Ihren Kalender bei google, apple iCal oder anderen Kalenderformaten importieren möchten, laden Sie einfach diese ics-Kalenderdatei herunter und importieren diese in Ihren Kalender.

Nov
2
Mi
2016
„Jugendliche ohne Grenzen“ stellt sich vor @ Kreativfabrik
Nov 2 um 19:00

„Dulden heißt beleidigen.“ – J. W. von Goethe

Jugendliche können für sich selbst sprechen. Davon sind wir in unserer Arbeit im Stadtjugendring aus Erfahrung überzeugt.

Aus diesem Grund freuen wir uns ganz besonders, dass die Initiative „Jugendliche ohne Grenzen“ (JoG) unserer Einladung gefolgt ist und mit Hilfe unserer Begleitung und der Unterstützung des Hessischen Flüchtlingsrates am 14. Oktober eine Ortsgruppe in Wiesbaden gründet(e). JoG ist aus einer Berliner Initiative entstanden, in der sich Jugendliche, die von Abschiebung bedroht waren, organisierten, um für ihr Bleiberecht und für die Rechte aller Geflüchteten zu kämpfen. Seit 2005 agiert die Initiative bundesweit.

JoG, der Stadtjugendring, der Hessische Flüchtlingsrat und das Jugendforum Wiesbaden möchten alle Wiesbadener*innen herzlich einladen, „Jugendliche ohne Grenzen“ kennenzulernen, mehr über ihre Arbeit zu erfahren, sich themenbezogen (World Café) auszutauschen und zu vernetzen.

Wir freuen uns auf Sie/Dich!

Veranstalter: „Jugendliche ohne Grenzen“ in Kooperation mit Stadtjugendring Wiesbaden E. V.,
Jugendforum Wiesbaden sowie dem Hessischen Flüchtlingsrat und der Kreativfabrik Wiesbaden

jugendliche_ohne_grenzen_logo

Logo-SJR-als-Vektor-Dateidemokratie_lebenlogo_hessischer_fluechtlingsratLogo_Kreativfabrik

Nov
4
Fr
2016
„Ungemütlich!?“ @ Fußgängerzone
Nov 4 um 16:30 – 17:45

„Ungemütlich!?“

Eine Theaterperformance in der Fußgängerzone

Sie fragen sich, was das soll, dass hier jetzt eine Grenze steht und Sie nicht durchkommen?
Dann geht es Ihnen genauso wie zurzeit vielen Millionen Menschen auf dieser Welt.
Doch was genau unterscheidet Sie von den „anderen“?

Sie unterscheidet, dass „Ihre“ Grenze, vor der Sie gerade stehen, sich schon wieder in weniger als 90 Minuten öffnet. Klasse, oder? Und dann können Sie gehen wohin immer Sie möchten.
Wie fühlt sich das an?
Und jetzt? Was soll das alles?

Wir möchten Sie einladen, neugierig zu bleiben und Begegnungen zu suchen. Denn einen kritischen Blick auf die Welt bekommen wir nur im Austausch mit den Menschen, die uns umgeben. Mit ihnen diverse Perspektiven konstruktiv und kritisch auszutauschen, kann ein erster Schritt sein, denn die Zukunft lässt sich nicht alleine gestalten.

Einen Versuch ist es wert: Sobald ich einen Schritt hinausgehe, verändert sich etwas!

Veranstalter: Trägerkreis „WIR in Wiesbaden“ in Zusammenarbeit mit dem jungen Staatstheater Wiesbaden (JUST)

logo_hessisches-staatstheater_auch-fuer-just_gruenlogo_traegerkreis_bunt

„Probier‘s mal ɡəˈmyːtlɪç“ @ Mauritius-Mediathek
Nov 4 um 18:00

„Probier‘s mal ɡəˈmyːtlɪç“ 

Eröffnungsveranstaltung von „WIR in Wiesbaden – ɡəˈmyːtlɪç“

„Der Wiesbadener ist gern unter sich, er macht es sich gerne gemütlich. Die Wiesbadenerin auch. Nur der Rambacher würde nie zur Sonnenberger Kerb gehen, Nauroder Frauen heiraten keine Medenbacher Männer“, … so ein Gespräch bei einem Glas Wein in irgendeiner Pinte in der Stadt.

Wir kommen häufig zusammen, um einfach mal entspannt unsere Komfortzone zu genießen. Schließlich wohnen und leben wir wirklich schön. Doch immer wieder mischen sich komische Gefühle ein. Als ob uns irgendwer sagen wollte, dass eine neue Zeit beginnt, dass nichts mehr so bleiben kann, wie es war. Dass sich die Welt unweigerlich verändern wird und wir sogar gezwungen werden, damit umzugehen. Wird es etwa draußen keine Kännchen mehr geben? Alleine schaffen wir das nicht. Aber vielleicht gemeinsam. Haben Sie vielleicht Lust, sich mit uns auseinanderzusetzen? Sicher nicht, das Wort nervt doch schon, oder? Uns bleibt aber nichts anderes übrig. Wir müssen uns begegnen.

Der Trägerkreis „WIR in Wiesbaden“ lädt ein.

Veranstalter: Trägerkreis „Wir in Wiesbaden“ und Mauritius-Mediathek

logo_traegerkreis_bunt Logo_Mauritiusmediathek

 

Nov
5
Sa
2016
Empowerment für ehrenamtliches Engagement @ Wellritzhof
Nov 5 um 9:00 – 17:00

Empowerment für ehrenamtliches Engagement

Zur Erweiterung von Handlungskompetenzen in interkulturellen Umfeldern

third-culturefwz_empowermentInteressierte, die sich in einem mehrkulturellen Umfeld ehrenamtlich engagieren möchten (z.B. in der Flüchtlingshilfe, in der Begleitung von Migranten oder in der interkulturellen Alten-, Kinder- und Jugendhilfe), werden motiviert und gefördert, ihre Potentiale für ein Engagement in einer vielfältigen Zivilgesellschaft einzusetzen.

Die zentralen Fragen sind: Wo liegen die persönlichen Potentiale und wie können diese ehrenamtlich eingebracht werden? Wie bewege ich mich im Kontakt mit unterschiedlichen Kulturen?

In einem geschützten Raum vermittelt das Empowerment-Seminar den wertschätzenden Blick auf kulturelle Prägungen, schafft ein Bewusstsein für die eigene Identität und gibt Handlungsorientierung im Umgang mit mehreren Kulturen.

Das Seminar bietet sich für alle an, die sich in einem vielfältigen Umfeld freiwillig engagieren möchten oder bereits ehrenamtlich tätig sind.

Um verbindliche Anmeldung unter office@third-culture.de wird gebeten.

Veranstalter: third culture movement in Kooperation mit dem Freiwilligenzentrum Wiesbaden

logo_thirdculturemovement logo-fwz_4c

Interkulturelle Kompetenz im Ehrenamt @ FWZ, Schenksches Haus
Nov 5 um 10:00 – 17:30

Interkulturelle Kompetenz im Ehrenamt 

Basisseminar

fwz_interkulturelle-kompetenz-basiseminarMissverständnisse und Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Personen unterschiedlicher Kulturen haben ihre Ursache häufig im mangelnden Wissen übereinander. Kulturelle Toleranz und interkulturelle Handlungskompetenzen sind grundlegende Voraussetzung für ein erfolgreiches Engagement. Dabei geht es vor allem um das bewusste Bemühen, sich dem Unbekannten zu öffnen.

Ziel des Seminars ist es, für diesen Prozess zu sensibilisieren, um ehrenamtliches Engagement zu erleichtern.

Referentin: Cristiana Moschini Dubois, Open Cultures

Um eine verbindliche Anmeldung bei der vhs wird gebeten.
Tel. 0611 98 890 oder per Mail an anmeldung@vhs-wiesbaden.de

Veranstalter: Freiwilligenzentrum Wiesbaden e. V. in Kooperation mit der Volkshochschule Wiesbaden e. V.

Freiwilligenzentrum, Schenksches Haus, Friedrichstr. 32, 65185 Wiesbaden, 2. OG

 

logo-fwz_4clogo_vhs

 

Das Polarlicht – Ein mythenumwobenes Phänomen @ Humanistische Gemeinschaft Wiesbaden
Nov 5 um 14:00 – 16:00

Das Polarlicht
Ein mythenumwobenes Phänomen

Lassen Sie sich faszinieren von einer der schönsten und beeindruckendsten Naturerscheinungen

humanisten_das-polarlicht-1Polarlichter gehören mit zu den faszinierendsten Erscheinungen der Welt. Wer sie einmal real gesehen und die Dynamik der Farben und Veränderungen am Himmel erlebt hat, wird sein Staunen darüber so schnell nicht wieder vergessen.

Es erwartet Sie nicht nur ein Erlebnisbericht mit vielen Nordlicht-Bildern über eine phantastische 12-tägige Reise mit dem großen Hurtigruten-Schiff „Kong Harald“ an der zerklüfteten Küste Norwegens mit ihren Fjorden entlang, sondern auch ein reich bebilderter und durch kurze Filmchen aufgelockerter Beamer-Vortrag. Sie werden erfahren, wie die Menschen mit ihren historischen Erfahrungen, Mythen und Ängsten – nicht nur in den nordischen Ländern – damit umgegangen sind. Wie und wodurch die Polarlichter überhaupt entstehen, wie sie erforscht wurden und warum wir sie manchmal sogar bis in unsere Breiten sehen können.

Lassen Sie sich rund zwei Stunden unterhalten und begeistern von abwechslungsreichen

Informationen unseres Referenten über den hohen Norden Europas.

Veranstalter: Humanistische Gemeinschaft Wiesbaden

logo_humanistische-gemeinschaft-wiesbaden

Nov
6
So
2016
Empowerment für ehrenamtliches Engagement @ Wellritzhof
Nov 6 um 9:00 – 13:00

Empowerment für ehrenamtliches Engagement

Zur Erweiterung von Handlungskompetenzen in interkulturellen Umfeldern

third-culturefwz_empowermentInteressierte, die sich in einem mehrkulturellen Umfeld ehrenamtlich engagieren möchten (z.B. in der Flüchtlingshilfe, in der Begleitung von Migranten oder in der interkulturellen Alten-, Kinder- und Jugendhilfe), werden motiviert und gefördert, ihre Potentiale für ein Engagement in einer vielfältigen Zivilgesellschaft einzusetzen.

Die zentralen Fragen sind: Wo liegen die persönlichen Potentiale und wie können diese ehrenamtlich eingebracht werden? Wie bewege ich mich im Kontakt mit unterschiedlichen Kulturen?

In einem geschützten Raum vermittelt das Empowerment-Seminar den wertschätzenden Blick auf kulturelle Prägungen, schafft ein Bewusstsein für die eigene Identität und gibt Handlungsorientierung im Umgang mit mehreren Kulturen.

Das Seminar bietet sich für alle an, die sich in einem vielfältigen Umfeld freiwillig engagieren möchten oder bereits ehrenamtlich tätig sind.

Um verbindliche Anmeldung unter office@third-culture.de wird gebeten.

Veranstalter: third culture movement in Kooperation mit dem Freiwilligenzentrum Wiesbaden

logo_thirdculturemovement logo-fwz_4c

Nov
7
Mo
2016
Ausstellung: „Der Weg der Sinti und Roma“ @ Kirche St. Marien
Nov 7 – Dez 19 ganztägig

Ausstellung: „Der Weg der Sinti und Roma“

Verband deutscher Sinti und Roma, Landesverband Hessen

ki-juz-biebrichlandesverband-sinti-und-roma-und-st-peter-und-paulDie neue mobile Ausstellung des Landesverbands besteht aus 31 Roll-up-Aufstellern und wurde erstmals im Dezember 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie zeigt die kontinuierliche Ausgrenzung und Verfolgung von Sinti und Roma seit ihrer Ankunft im deutschsprachigen Raum vor über 600 Jahren. Das zweite Thema ist der Völkermord im Nationalsozialismus und versagte Entschädigungen in der Nachkriegszeit. Im dritten Teil behandelt die Ausstellung die Bürgerrechtsbewegung deutscher Sinti und Roma von den 1980er Jahren bis in die heutige Zeit.

Schulklassen werden um Voranmeldung gebeten (0611 31 91 75).

Die Führungen durch die Ausstellung finden mit fachlicher Begleitung statt.

Die Ausstellung wird feierlich mit Grußworten eröffnet am 7. November, 18:00 Uhr in der Kirche St. Marien.

Veranstalter: Kinder-, Jugend- und Stadtteilzentrum Biebrich in Kooperation mit dem Verband deutscher Sinti und Roma (Landesverband Hessen) und der Katholischen Pfarrei St. Peter und Paul

logo_sinti-und-roma-union-hessen logo_peter_und_paul Logo_wi&you_Biebrich

„Dialoge bauen Brücken – Brücken verbinden“ @ Berufswege für Frauen e. V.
Nov 7 um 14:00 – 18:00

„Dialoge bauen Brücken
– Brücken verbinden“ 

Interkulturelle Kommunikation

buero-f-s-frauenarbeit_bruecken-bauenIn jeder interkulturellen Begegnung schwingt der eigene kulturelle Hintergrund bewusst oder unbewusst mit. In der interkulturellen Kommunikation spielt dies eine wichtige Rolle, was anhand vielfältiger Beispiele aufgezeigt wird.

Sensibilität für die eigenen Kommunikationsmuster und Bedürfnisse ist ebenso wesentlich wie das Gespür für das Gegenüber.

„Dialoge bauen Brücken – Brücken verbinden.“ (Nil Esra Dağistan)

Getreu diesem Leitspruch lassen Sie uns gemeinsam Brücken errichten mit wertschätzender Kommunikation in der Vielfalt der kulturellen Begegnungen. Dieses Seminar gibt erste Impulse.

Anmeldung bitte an: info@berufswege-fuer-frauen.de
Tel. 0611 59 02 99, Webseite: www.berufswege-fuer-frauen.de

Veranstalterinnen: Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit e. V., Berufswege für Frauen e. V.

logo_buero-fuer-staatsbuergerliche-frauenarbeitlogo_berufswege-fuer-frauen

Vernissage der Ausstellung: „Der Weg der Sinti und Roma“ @ Kirche St. Marien
Nov 7 um 18:00

Vernissage der Ausstellung:
„Der Weg der Sinti und Roma“

Verband deutscher Sinti und Roma, Landesverband Hessen

ki-juz-biebrichlandesverband-sinti-und-roma-und-st-peter-und-paulDie neue mobile Ausstellung des Landesverbands besteht aus 31 Roll-up-Aufstellern und wurde erstmals im Dezember 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie zeigt die kontinuierliche Ausgrenzung und Verfolgung von Sinti und Roma seit ihrer Ankunft im deutschsprachigen Raum vor über 600 Jahren. Das zweite Thema ist der Völkermord im Nationalsozialismus und versagte Entschädigungen in der Nachkriegszeit. Im dritten Teil behandelt die Ausstellung die Bürgerrechtsbewegung deutscher Sinti und Roma von den 1980er Jahren bis in die heutige Zeit.

Schulklassen werden um Voranmeldung gebeten (0611 31 91 75).

Die Führungen durch die Ausstellung finden mit fachlicher Begleitung statt.

Die Ausstellung wird feierlich eröffnet am 7. November, 18:00 Uhr, mit Grußworten und Lyrik in der Kirche St. Marien.

Veranstalter: Kinder-, Jugend- und Stadtteilzentrum Biebrich in Kooperation mit dem Verband deutscher Sinti und Roma (Landesverband Hessen) und der Katholischen Pfarrei St. Peter und Paul

Logo_wi&you_Biebrichlogo_peter_und_paullogo_sinti-und-roma-union-hessen

Nov
8
Di
2016
„Ich zeig´ dir meinen Lieblingsplatz!“ @ Kinderzentrum Wellritzhof
Nov 8 – Nov 25 ganztägig

„Ich zeig´ dir meinen Lieblingsplatz!“

Ein Mitmachprojekt für Kinder ab 6 Jahren im Kinderzentrum Wellritzhof

wellritzhof_ich-zeig-dir-meinenVom 8.11.-25.11.16 wird das Kinderzentrum Wellritzhof zum Kreativraum für Kinder. Über Fotos, Collagen, Handyclips und die dreidimensionale Gestaltung eines Schuhkartons eröffnen wir Kindern einen kreativen Raum, in dem sie ihren realen oder gewünschten Lieblingsplatz zu Hause, in der Freizeit oder im Stadtteil gestalten können.

In einer kleinen Werkschau präsentieren die Kinder am 25.11. ab 15.30 Uhr ihre Lieblingsorte in der Galerie im Wellritzhof.primaer_wellritzhof_cmyk

Öffnungszeiten: Dienstags – Freitags von 15:30 – 17:30 Uhr 

Veranstalter: Amt für Soziale Arbeit: Kinderzentrum Wellritzhof

Nov
9
Mi
2016
„Gönn dir … einen ‚ungemütlichen‘ Film“ @ Jugendkirche KANA
Nov 9 um 19:00

„Gönn dir … einen ungemütlichen‘ Film“

Erzählungen von Gewalt, Flucht und Migration

kana_goenn-dirEinmal im Monat lädt die Jugendkirche KANA unter der Überschrift „Gönn dir …“ mitten in der Woche zu einer Auszeit in der Kapelle und einem anschließenden entspannten Angebot im Jugendtreff FRE!raum ein.

Ein gemütlicher Abend also? 

Der oft als „Schicksalstag der Deutschen“ bezeichnete 9. November ermutigt zu einem anderen Akzent: „Gönn dir … einen ‚ungemütlichen Film“, der nachdenklich macht und zum Austausch über Zivilcourage anregt.

19:00 Uhr Auszeit in der Kapellelogo_kana-die-jugendkirche
19:30 Uhr Beginn des Films

Veranstalter: Jugendkirche KANA

 

Nov
10
Do
2016
Das neue Wiesbaden – Bauhaus bis Schelmengraben @ Rathausfoyer im Rathaus Wiesbaden
Nov 10 – Nov 22 ganztägig

Das neue Wiesbaden
– Bauhaus bis Schelmengraben

Eine Kunstinstallation auf den Spuren von Ernst May

das-neue-wiesbaden-foto-zu-bunt_gewohn-t-heitDer Architekt Ernst May hat mit seiner Bauweise die Vorstellung von dem Leben in den eigenen vier Wänden revolutioniert: Statt auf repräsentatives bürgerliches Bauen setzte er auf funktionale Rationalität. Wohnen sollte kein Luxusgut, sondern Selbstverständlichkeit werden – und die Gestaltung der Wohnräume sollte die Hausarbeit so vereinfachen, dass den Bewohnern Zeit für Bildung und politische Aktivität bliebe.

In den 1960er Jahren entwarf May Pläne für ein neues Wiesbaden, umgesetzt wurde u. a. die Siedlung Schelmengraben. Fünfzig Jahre später sind diese Wohnungen immer noch bewohnt – von wem?

Interviews der Bewohner*innen des Schelmengrabens bilden in dieser interaktiven Kunstinstallation die Grundlage. Ausgehend von einem Modellreihenhaus von 1926 wird die alte Frage nach dem Wohnen neu gestellt.

Veranstalter: Künstlerische Leitung: Eleonora Herder, in Kooperation mit der Kulturinitiative „Schelmengraben BUNT“

Vernissage am 14. November 2016, 17:30 Uhr
10. – 22. November 2016 im Rathausfoyer im Rathaus Wiesbaden, Schloßplatz 6
zusätzlich 23.11.16 – 01.12.16 im Stadtteilbüro Schelmengraben, Karl-Marx-Str. 55 – 57, 65199 Wiesbaden
schelmengraben-bunt-logowiyou-stz-schelmengraben_cmykLogo_Kulturamtlogo_amt-fuer-soziale-arbeitlogo-sozialestadtplus_2_rgbbww-logo gwh-4c_print logo-ortsbeirat-dotzheim

„Wenn du trommelst, brauchst du keine andere Sprache“ @ Nachbarschaftshaus Wiesbaden e.  V.
Nov 10 um 14:30 – 17:00

„Wenn du trommelst,
brauchst du keine andere Sprache“

Trommelworkshop für Frauen aller Nationen

nachbarschaftshaus_wenn-du-trommelstPaul Diassy stammt aus der Casamance im Süden des Senegals. Er ist Musiker aus Leidenschaft, er beherrscht eine Reihe von Percussion-Instrumenten, insbesondere Solo-Djembe und Bass-Drums.

Logo-NachbarschaftshausPaul lebt seit 2007 in Deutschland und verbreitet in seinen Workshops die Hoffnung, dass alle Menschen – ungeachtet ihrer Herkunft, Hautfarbe oder Religion – friedlich zusammenleben können.

Trommeln sind vorhanden.

Anmeldung unter Tel. 0611 96 72 121 (Anna Paluszewski)

Veranstalter: Nachbarschaftshaus/Mehrgenerationenhaus mit Paul Diassy (Senegal)

 

Ethikunterricht für alle @ Bürgerhaus / Bürgersaal Galatea-Anlage
Nov 10 um 18:00 – 20:00

Ethikunterricht für alle

Ein Gegenmodell zu religiöser Indoktrination und Missionierung in der Schule

Bereits seit mehreren Jahrzehnten wird in Hessen der Ethikunterricht angeboten. Dieser Unterricht ist bekenntnis- und religionsneutral, jedoch noch immer ein Ersatzfach zum bestehenden Religionsunterricht. Auch fehlt er noch in vielen den Grundschulen.

Aber ist nicht gerade der Ethikunterricht der Unterricht, in dem Kinder und Jugendliche unabhängig ihrer religiösen oder weltanschaulichen Herkunft gemeinsam Werte der Gesellschaft erfahren und erarbeiten können?

In den jeweiligen Vorträgen werden Martin Wagner, Landessprecher IBKA Hessen, Jochen Enders sowie Christine Börstler (angefragt) vom Fachverband Ethik E. V. – Landesverband Hessen über die Situation des Ethikunterrichtes in Hessen informieren und hoffen auf eine lebhafte Diskussion im Anschluss.

Im IBKA (Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten) sind nichtreligiöse Menschen organisiert, die sich für die Durchsetzung der allgemeinen Menschenrechte und eine Trennung von Staat und Religion einsetzen.

Veranstalter: IBKA Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten e. V.

logo_ibka

„Dreimal Wiesbaden: Eve Gerstle – Leben & Überleben“ @ frauen museum wiesbaden
Nov 10 um 19:00

„Dreimal Wiesbaden:
Eve Gerstle – Leben & Überleben“

Film von Dorothee Lottmann-Kaeseler und Harald Kuntze
2006, ca. 35 minuten

frauenmuseum_dreimal-wiesbadenEva Wertheimer, Jahrgang 1914, kam als Kind mit ihren Eltern nach Wiesbaden, besuchte hier Oberschule und Kindergärtnerinnenseminar. Nach einigen Jahren in Berlin lebte sie wieder bei ihren Eltern in der Biebricher Allee; zuletzt noch im „Judenhaus“ Herrngartenstraße. Gemeinsam wurden sie am 1. September 1942 nach Theresienstadt deportiert. Eva überlebte das Ghetto, Auschwitz, ein Sklavenarbeitslager, das KZ Stutthof. Anfang 1945 konnte sie bei einem „Todesmarsch“ im nördlichen Polen entkommen, sich bei polnischen Bauern verbergen.

Nach einigen Monaten in Berlin kam sie im Sommer 1945 zurück nach Wiesbaden. Hier lernte sie Julius Gerstle kennen, der als Emigrant amerikanischer Soldat geworden war. Eva/Eve wanderte in die USA aus und heiratete Julius; zwei Töchter wurden in New Jersey geboren. Später zogen sie nach San Diego, dort starb Eve Gerstle im Alter von 101 Jahren.

Einführung: Dorothee Lottmann-Kaeseler und Harald Kuntzelogo_frauenmuseum

Veranstalter: frauen museum wiesbaden

„Newo Ziro – Neue Zeit“ @ Murnau-Filmtheater
Nov 10 um 20:15

„Newo Ziro – Neue Zeit“

Filmvorführung

murnaufilmtheaternewo-zeroSinti in Deutschland leben in prekärer Balance zwischen Anpassung und Bewahrung der eigenen Kultur. Ihre Traditionen führen unter anderem Musiker fort, wie diese Doku zeigt: etwa Lulo Reinhardt, der Großneffe von Django Reinhardt.

Im Filmtitel „Newo Ziro“, Romani für „Neue Zeit“, klingt es an: Das Leben hat sich sehr gewandelt für die Sinti aus dem weitverzweigten Reinhardt-Clan in Koblenz. Die Familien sind sesshaft an einem Ort und wohnen ganz normal in Wohnungen, ihre Kinder gehen zur Schule. Doch bedeutet die Integration in die hiesige Gesellschaft nicht den Verlust der eigenen Kultur?

Die Dokumentation von Monika Nolte und Robert Krieg beleuchtet das Leben von drei Generationen der Reinhardt-Familie mit ganz unterschiedlichen Lebensentwürfen.

Veranstalter: Murnau-Filmtheater und Trägerkreis „WIR in Wiesbaden“

Logo_Murnau-Filmtheater logo_traegerkreis_bunt

Nov
11
Fr
2016
Gelungene Zusammenarbeit in vielfältigen Teams @ VHS Wiesbaden, Gebäude C-005
Nov 11 um 17:00 – 21:00

Gelungene Zusammenarbeit
in vielfältigen Teams

Ein bunt zusammengesetztes und gut abgestimmtes Team produziert kreative, innovative und effiziente Ergebnisse. Wie können nun unterschiedliche Herangehensweisen der einzelnen Teammitglieder zu einem großen, leistungsstarken und harmonischen Ganzen zusammenwachsen?

Der Kurs unterstützt Sie darin, erfolgreich eigene Ressourcen zu entdecken und Ihre Stärken zu identifizieren. Kenntnisse darüber und Grundlagenwissen über Teamprozesse bilden die Basis, um erfolgreich schwierige Situationen zu meistern. Darüber hinaus lernen Sie weitere Methoden der Kommunikation und Konfliktbewältigung kennen, die Vertrauen und Motivation in einem heterogenen Team schaffen.

Um eine verbindliche Anmeldung bei der Volkshochschule unter Angabe der Kursnummer M50872 wird gebeten.

E-Mail: anmeldung@vhs-wiesbaden.de

Referenten: Christian Mappala und Lina Siri „third culture movement“

Veranstalter: VHS Wiesbaden in Kooperation mit third culture movement

logo_vhs logo_thirdculturemovement

Harald Welzer: „Die smarte Diktatur“ @ Hochschul- und Landesbibliothek RheinMain
Nov 11 um 19:30

Harald Welzer: „Die smarte Diktatur“

Lesung/Diskussion mit dem Bestsellerautor, Direktor von „FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit“

harald-welzerWie viel Selbstbestimmung geben wir ab und wie viel Privatheit auf, wenn wir unsere Wohnzimmer und unseren Alltag vermeintlich „bequem“ digitalisieren? Unsere Gesellschaft verändert sich radikal, aber fast unsichtbar. Wir steuern auf einen Totalitarismus zu, meint Harald Welzer und klärt auf, wie wir Menschen zum Spielball einer Big-Data-Industrie wurden, wie Algorithmen unser Leben bestimmen und persönliche Interessen in den Hintergrund geraten.

Unsere Freiheit steht auf dem Spiel! Demokratische Prozesse verlieren an Bedeutung, wo Lebenszusammenhänge individualisiert werden, so Welzer.

Eine spannende Lesung mit dem engagierten Harald Welzer, „anregend“, „radikal“ und „mit viel Stoff zum Nachdenken“ – so die Rezensionen.

Und: „Zuschauen ist keine Haltung“, sagt Harald Welzer. „Es ist höchste Zeit zur Gegenwehr, wenn man die Freiheit erhalten will.“

Veranstalter: Trägerkreis „WIR in Wiesbaden“, BauHaus Werkstätten Wiesbaden

logo_traegerkreis_buntbww-logo

Nov
14
Mo
2016
Wir möbeln das Juz auf! @ Jugendzentrum Georg-Buch-Haus
Nov 14 – Nov 30 ganztägig

Wir möbeln das Juz auf!

Ein Mitmachprojekt für Teenies und Jugendliche im Jugendzentrum Georg-Buch-Haus

georg-buch-haus_wir-moebeln-das-juz-aufWie kann das Juz zum Wohlfühlort und zur geeigneten Chillzone werden?

Vom 14.11. bis 30.11. stehen im Jugendzentrum Holz, Farben und Kleister bereit, um für den Offenen Treff chillige, gemütliche oder stylische Möbel zu bauen.

Bei einer chilligen Party und Vernissage am 02.12.2016  im Juz GBH kann das Resultat mit Cocktails, Musik und Fingerfood ab 15:30 Uhr bestaunt werden.

Öffnungszeiten: Di, Mi und Fr 16:00 – 18:00 Uhr, Montags 16:00 – 18:00 Uhr: girls onlyprimaer_georgbuch_cmyk

Veranstalter: Amt für Soziale Arbeit, Jugendzentrum georg-Buch-Haus

 

Nov
15
Di
2016
„Diskriminiert, ausgegrenzt, verfolgt!“ @ Hessische Landeszentrale für politische Bildung
Nov 15 um 18:00

„Diskriminiert, ausgegrenzt, verfolgt!“

Sinti und Roma im 20./21. Jahrhundert

Shlz-vortragudo-engbring-romanginti und Roma wurden seit Jahrhunderten diskriminiert und verfolgt. Während der Zeit des Nationalsozialismus waren sie Opfer eines lange nicht anerkannten Völkermordes. Weniger bekannt sind die Kontinuitäten der Diskriminierungen und Ausgrenzungen seit  Beginn des 20. Jahrhunderts, die den Völkermord ermöglichten und nach 1945 die Aufarbeitungen verhinderten – und sich heute noch in einer vielfach vorhandenen Ablehnung von Sinti und Roma zeigen.

Referent: Dr. Udo Engbring-Romang, Historiker und Politologe, Autor mehrerer Publikationen zum Thema, stellt diese Geschichte auch mit lokalen Bezügen dar.

Veranstalter: Hessische Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Trägerkreis „WIR in Wiesbaden“
logo_hlz_neu logo_traegerkreis_bunt

Nov
17
Do
2016
Abend der Gypsy-Gitarren & Latin Swing @ Bürgersaal Galatea-Anlage
Nov 17 um 18:00

Abend der Gypsy-Gitarren & Latin Swing

Lulo Reinhardt & Mike Reinhardt Quintett, Lulu Weiss Quartett

Konzert gegen Ressentiments

lullu-reinhardtLulo und Mike sind Teil der Reinhardt-Familie deren, Musikalität  legendär ist. Ihr Spiel auf der Solo-Gitarre ist von Musikstilen aus der ganzen Welt inspiriert und verbindet Elemente des Jazz, des Flamenco, der Latin Music und des Sinti-Swing zu einer einzigartigen Mischung. Ihre authentische und unverwechselbare musikalische Stimme in der Gipsy-Musik machen sie zu den begabtesten und erfolgreichsten Musikern aus der Familie Reinhardt. Begleitet werden sie an diesem Abend von weiteren Mitgliedern der Reinhardt-Familie.

Lulu Weiss Quartett

Der Gitarrist Lulu Weiss ist ein international gefragter Solist und gilt als einer der wichtigsten Vertreter des traditionellen Sinti-Jazz. Neben dem traditionellen Sinti-Jazz à la Django Reinhardt bietet das Quartett auch französische Musik und lateinamerikanische Rhythmen sowie ungarische Folklore – von den Musikern mit Temperament, viel Gefühl und spielerischer Leichtigkeit vorgetragen.

Beginn: 18:00 Uhr
Einlass: 17:00 Uhr

Veranstalter: Kulturclub BIebrich und Trägerkreis „WIR in Wiesbaden“
Karten: www.kulturclub-biebrich.de, TouristenInformation 

kb_logo_rot logo_traegerkreis_bunt

„Vielfalt macht SCHLAU“ @ frauen museum wiesbaden
Nov 17 um 19:00 – 21:00

„Vielfalt macht SCHLAU“

Ein Workshop für Diversität und Akzeptanz

Etwa 5 bis 10 % der Menschen erfahren im Laufe ihres Lebens, dass sie homo-, bi-, trans*- oder intersexuell sind. Viele Menschen machen diese Erfahrung in jungen Jahren, manche sind älter. Fast immer bildet der Moment des Coming-outs ein entscheidendes Lebensereignis. Vorurteile und Stereotype sind nicht nur bei Außenstehenden präsent, sondern sind bis zum Coming-out internalisiert und erschweren den Prozess.

schlauusw_vielfalt-macht-schlauSCHLAU Wiesbaden ist ein Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt. Wir coachen Jugendliche im Umgang mit Diversität. Ziele sind die Sensibilisierung für und die Förderung von Akzeptanz von unterschiedlichen Identitäten und Lebensentwürfen. Aber was ist eigentlich mit den Erwachsenen? Wir laden alle Interessierten, ob jung, ob alt, dazu ein, bei einem SCHLAU-Workshop mitzumachen.

Wir freuen uns, in diesem Jahr erneut das frauen museum wiesbaden als Kooperationspartner*in gewonnen zu haben.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig, erleichtert uns aber die Planung: warmeswiesbaden@gmail.com

Veranstalter: SCHLAU Wiesbaden (Warmes Wiesbaden E. V., AIDS-HIlfe Wiesbaden E. V.) und frauen museum wiesbaden
logo_schlaulogo_frauenmuseum

„GEWOHN(T)HEIT“ @ Rathaus Wiesbaden, Foyer
Nov 17 um 19:30

„GEWOHN(T)HEIT“

Eine Podiumsdiskussion über Wohnkonzepte

Igewohntheit-foto-schelmengraben-1980n den 1960er Jahren hat der Architekt und Stadtplaner Ernst May mit der Siedlung Wiesbaden-Schelmengraben anteilig ein städtebauliches Gesamtkonzept umgesetzt. Was einst als neues Wohnen in modernen Siedlungsstädten konzipiert war, nahm oft einen anderen Verlauf.

Tragen Mays Vorstellungen im Rahmen einer historischen Betrachtung noch heute? Halten die Ideen von einem demokratischen Bauen einer kritischen Sichtweise, vielleicht sogar einem Ausblick in die Zukunft des Wohnens stand? Lassen sich städtische und gesellschaftliche Teilhabe über das Wohnen regulieren? Was können wir aus vergangenen Utopien lernen, was verändern?

Podiumsgespräch mit Vertretern der Ernst-May-Gesellschaft, des AK „Kritische Geographie“ Frankfurt, der GWH, Vertretern des Schelmengrabens und der Theatermacherin Eleonora Herder

Veranstalter: Stadtteilkulturinitiative „Schelmengraben BUNT“ in Kooperation mit den
BauHaus Werkstätten Wiesbaden und der GWH Wohnungsgesellschaft mbH Hessen 

schelmengraben-bunt-logowiyou-stz-schelmengraben_cmykgwh-4c_printbww-logo

 

Nov
18
Fr
2016
„Keep calm and let us cocoon?“ @ WiF e. V.
Nov 18 um 13:00 – 19:00

„Keep calm and let us cocoon?“

Tagesseminar zum Thema „Vielfalt begegnen“

Die geordnet bipolare Welt hat sich in eine chaotische Wirklichkeit verwandelt. Es gibt viele Wahrheiten, viele widersprüchliche Gefühle, viele verschiedene Sichtweisen – und es ist nicht mehr so klar, was richtig und was falsch ist. Die Auseinandersetzung, Überforderung und Desillusionierung in einer rasenden, sich wandelnden Welt oder sich heimelig fühlen in unserer eigenen kleinen Komfortzone – gibt es nur diese zwei Zustände in unserer jetzigen Zeit? Gibt es vielleicht auch einen dritten „Raum“, in dem wir uns dem Wandel stellen und uns trotzdem lebendig und stark fühlen?

In diesem Tagesseminar wollen wir diesen „Raum“ als Thema in den Mittelpunkt stellen und anschauen, was „Raum“ für uns bedeutet, was die verschiedenen „Räume“ in uns auslösen. Was möchten wir denn Raum geben? Wie können wir die unsicheren jetzigen Zeiten für uns nutzen – trotz unseres stetig mulmigen Begleitzustands?

Referentin: Sunita Balser, Dipl.-Soz.-Pädagogin, Familientherapeutin und Supervisorin, Coach in freier Praxis, Change-Managerin

Veranstalter: WiF e. V. und frauenkommunikationszentrum KOMZ e. V.

logo_wif Logo_Frauenkommunikationszentrum

Nov
20
So
2016
Filmvorführung: „Laurence Anyways“ @ Murnau-Filmtheater
Nov 20 um 19:00

Filmvorführung: „Laurence Anyways“

CA/FR 2012, 168 Minuten, in deutscher Sprachfassung

murnauusw_laurence-anywaysFilmreihe zum Thema „Transgender im Film“: In seinem dritten Spielfilm setzt sich das frankokanadische Wunderkind Xavier Dolan mit der gesellschaftlichen Stigmatisierung von Transsexualität auseinander und erzählt in poetischen Bildern von der Liebe zweier Menschen, die trotz aller Schwierigkeiten nicht enden will.

Laurence und seine Freundin Fred lieben sich bedingungslos und führen auf emotionaler wie auch intellektueller Ebene eine glückliche Beziehung. Doch dann muss sich Laurence eingestehen, dass er im falschen Körper geboren ist und lieber als Frau leben will. Sein Geständnis ändert alles … oder vielleicht doch nicht? Denn trotz dieser großen Veränderungen liebt sich das Paar immer noch und kann sich ein Leben ohneeinander einfach nicht vorstellen. Gemeinsam kämpfen sie, gegen alle Widerstände, gegen die Vorurteile der anderen und gegen die eigenen Zweifel.

Veranstalter: Murnau-Filmtheater, Amnesty International Wiesbaden und das frauen museum wiesbaden
Logo_Murnau-Filmtheaterlogo_amnesty-international logo_frauenmuseum

Nov
21
Mo
2016
Mitmachausstellung: „Mensch, Du hast Rechte“ @ Lilien-Carré Wiesbaden
Nov 21 – Dez 20 ganztägig

Mitmachausstellung: „Mensch, Du hast Rechte“

Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank für Jugendliche zu Menschenrechten, Diskriminierung und Rassismus

amt-f-s-arbeit_mensch-du-hast-rechteWoher kommen Meinungen? Wann werden Meinungen für Tatsachen gehalten? Wie kommen Bilder in den Kopf? Wer legt fest, was „normal“ ist? Wie funktioniert Demokratie im (Schul-)Alltag? Bin ich mir der Bedeutung der von mir verwendeten Wörter bewusst?

An den mobilen Stationen hören, sehen, probieren, experimentieren und reflektieren Jugendliche. Es werden Handlungsmöglichkeiten vorgestellt und diskutiert. Jugendliche Guides führen nach Absprache durch die Ausstellung. Das „Mobile Lernlabor“ der Bildungsstätte Anne Frank bietet auch Raum, um über Alternativen nachzudenken. In welcher Welt wollen wir eigentlich leben?

Anmeldung ab 01.09.2016: christoph.schaefer@wiesbaden.de, Tel. 0611 31 45 57

bis 14:00 Uhr für angemeldete Gruppen, Mi & Fr Nachmittag 15:00 – 17:00 UHR

Veranstalter: Amt für Soziale Arbeit, Abteilung Jugendarbeit und Abteilung Schulsozialarbeit
in Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank E. V. Frankfurt und dem Lilien-Carré Wiesbaden 

logo_liliencarree logo_amt-fuer-soziale-arbeit logo_bildungsstaette_anne_frank Logo_wi&you

Nov
23
Mi
2016
„Abschiebung als Kindeswohlgefährdung?“ @ Hochschule RheinMain, Raum wird noch bekannt gegeben
Nov 23 um 17:30 – 19:30

„Abschiebung als Kindeswohlgefährdung?“

Vortrag und Diskussion mit Georg Horcher

In der Jugendhilfe wird der Begriff „Kindeswohlgefährdung“ in der Regel dann gebraucht, wenn eine Bedrohung von Kindern durch Eltern oder nahe Familienangehörige befürchtet wird. Georg Horcher erweitert diesen Begriff um eine strukturelle Dimension und diskutiert die These, ob bei Abschiebungen von geflüchteten Kindern das Wohl dieser Kinder gefährdet ist und Abschiebungen zugleich eine grobe Missachtung der Kinderrechte darstellen.

Zudem wird geprüft, ob nicht bei geflüchteten Familien, die über Angebote der Jugendhilfe begleitet werden, Interventionen mit dem Verweis auf Kindeswohlgefährdung und Kinderrechte als möglicher Abschiebungsschutz genutzt werden könnten.

Georg Horcher ist Jugendamtsleiter a. D. des Kreises Offenbach.

Veranstalter: Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit Wiesbaden-RheinMain, Spiegelbild

akslogo Logo_Spiegelbild

Nov
24
Do
2016
Herbstliches Arbeiten mit Mosaik @ Werkstatt des Mädchentreffs Wiesbaden e. V.
Nov 24 um 9:00 – 14:00

Herbstliches Arbeiten mit Mosaik

maedchentreffsirona_herbstliches-arbeitenDer Mädchentreff bietet acht jungen geflüchteten Frauen die Möglichkeit, gemeinsam mit acht Teilnehmerinnen des Projektes MäKM die  handwerkliche Kunst des Mosaizierens zu erproben. Neben dem Kennenlernen der Techniken wird es möglich sein, ein eigenes kleines Kunstwerk herzustellen.

Es könnte ein bezaubernder Teelichthalter oder ein Schlüsselbrett entstehen. Die Auswahl an Farben ist groß! Da das Mosaizieren eine ruhige Arbeit ist, gibt es genügend Möglichkeiten, sich kennenzulernen und auszutauschen.

Veranstalterinnen: Mädchentreff Wiesbaden e. V. und SIRONA (Frauengesundheitszentrum)
sironalogo_cmyk Logo_Mädchentreff

Nov
25
Fr
2016
Erzählcafé: „Heimat – Zuhause“ @ Hochschule RheinMain, Gebäude G 101
Nov 25 um 17:30 – 19:00

Erzählcafé: „Heimat – Zuhause“

Hhsrmvonmensch_erzaehlcafeeimat und Zuhause bedeuten für uns alle gleichermaßen Unterschiedliches und Gemeinsames. Im Rahmen eines Erzählcafés wollen wir uns diesem Spannungsverhältnis widmen.

Als zugezogene, eingewanderte oder hier geborene Wiesbadenerinnen und Wiesbadener nähern wir uns den Begriffen Heimat und Zuhause anhand von Lebensgeschichten.

Was verbinden wir alle mit Heimat?
Welche Vorstellungen teilen wir? Welche nicht?
Was bedeutet es, Heimat zu „haben“, aufzugeben, neu zu finden?
Kann Heimat überhaupt aufgegeben oder neu gefunden werden?

 

Veranstalter: Hochschule RheinMain und Verein Hilfe von Mensch zu Mensch e. V.

logo_hsrm logo_hvmzm

Nov
26
Sa
2016
„Rotsehen oder Schwarzmalen“ @ EVIM, 3. OG
Nov 26 um 10:00 – 17:00

„Rotsehen oder Schwarzmalen“

Wann ist nah zu nah oder nicht nah genug? Umgang mit Grenzen in der ehrenamtlichen Arbeit

fwz_rot-sehen-schwarz-malenWenn Sie rotsehen oder schwarzmalen …

Dieses Seminar rückt die ganze Farbpalette in Ihr Blickfeld. Sie lernen vielfältige Erscheinungsformen von Nähe und Distanz kennen. Mittels Übungen des Stockkampfes wird Ihnen der eigene Umgang mit Grenzen verdeutlicht. Wie spüre ich körperlich meine Grenzen? Die systemische Sichtweise bietet Ihnen neue Perspektiven, um Konfliktsituationen zu beschreiben und zu verstehen. Sie erhalten Handwerkszeug für einen lebendigen, konstruktiven Umgang mit alltäglichen Konflikten – ganz nach dem Motto „Stress, lass nach!“.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine verbindliche Anmeldung bei EVIM wird gebeten (Tel. 0611 17 21 70 10, E-Mail: carmen.santos@evim.de).

Lubentia Fritz, Diplom-Sozialpädagogin, freiberufliche Fortbildungsreferentin

Sibylle Magel, Supervisorin, Tanzpädagogin, Kulturmanagerin, freiberufliche Fortbildungsreferentin

Veranstalter: Freiwilligenzentrum Wiesbaden e. V. in Kooperation mit der vhs Wiesbaden und EVIM

logo-fwz_4clogo_vhslogo_evim

Gemütliche Begegnungen @ Jugendzentrum Biebrich - Mit den Buslinien 4 und 14 Zur Haltestelle Robert-Krekel-Anlage
Nov 26 um 19:00 – 23:00

Gemütliche Begegnungen 

Ein Kulinarischer Deutsch-Türkischer Abend

Unter dem Motto „Begegnungen“ bietet der deutsch-türkische Abend vielfältige Erlebnisse. Über Lesung, Musik und Gespräche bis hin zu einem schmackhaften Buffet werden alle Sinne angesprochen und verzaubert.

ikf-e-vstadtteilzentrum-biebrichAn diesem Abend dürfen wir als Gast den bekannten, mehrfach ausgezeichneten Schriftsteller und Übersetzer Yüksel Pazarkaya begrüßen. Pazarkaya ist deutscher Staatsbürger und Mitglied des türkischen und des deutschen PEN-Zentrums. Er übersetzte unter anderem Werke von Orhan Veli, Nâzım Hikmet und Aziz Nesin. In seinen eigenen Schriften setzt er sich auch mit der Situation von Arbeitsmigranten und insbesondere mit deren Diskriminierung auseinander.

Mit musikalischen Klängen wird uns erneut der bekannte Musiker und Autor Hamdi Tanses begleiten.

Anmeldung vorab erforderlich unter Tel. 0611 31 91 75

Teilnahmegebühr: 8 Euro

Veranstalter: IKF e. V. in Kooperation mit dem Kinder-, Jugend- und Stadtteilzentrum Biebrich, Amt für Soziale Arbeit
Logo_wi&you_Biebrichlogo_ikflogo_amt-fuer-soziale-arbeit

Nov
27
So
2016
„Arrival full of hope“ @ frauen museum wiesbaden
Nov 27 um 15:00 – 17:00

„Arrival full of hope“

Ausstellung zu einem Kunstprojekt mit geflüchteten Frauen 

Bereits viele Jahre beschäftigt sich IKU e. V. damit, wie Diversität und Multikulturalität in unserer Gesellschaft gelingen und gelebt werden können. Diesmal hat der Verein seinen Fokus auf Gender, Sprache und Herkunft gelegt und ein spannendes Projekt in Kooperation mit dem frauen museum wiesbaden initiiert.

Dikufmw_arrival-full-of-hopeort findet seit einem Jahr ein Sprachkurs für geflüchtete Frauen statt. Im Sommer konnte die afghanische Künstlerin Sara Nabil für ein Kunstprojekt mit diesen Frauen gewonnen werden und hat mit ihnen gleichermaßen biographisch wie visionär gearbeitet: Hopeful arrival. Dabei wurden Verbindungslinien verfolgt, die um die Fragen „Woher komme ich?“, „Wo bin ich?“, „Wo will ich hin?“ kreisen und die Hoffnungen bei ihrer Ankunft thematisieren.

Daraus ist eine Installation entstanden, die die Visionen, Träume, Wünsche und Ziele dieser Frauen einfängt und darstellt. Und weil es in diesem Projekt nur eine gemeinsame Sprache geben konnte, ist ganz nebenbei Deutsch gelernt worden.

Öffnungszeiten ab 28. November 2016:
Mi & Do 10:00 – 17:00 Uhr, Sa & So 12:00 – 17:00 Uhr, an Feiertagen 12:00 – 17:00 Uhr

Veranstalter: IKU e. V. und Frauen museum WiesbadenLogo_IKUlogo_frauenmuseum

Nov
29
Di
2016
„Raus aus der Komfortzone“ @ Stadtverordnetensitzungssaal, Rathaus
Nov 29 um 18:00

„Raus aus der Komfortzone“

Erfahrungsbericht aus dem Präventionsprojekt „X-Dream“

Das Präventionsprojekt „X-Dream“ von Spiegelbild wurde durch die „Plattform Extremismus“ der Landeshauptstadt Wiesbaden initiiert. Seit Januar 2016 bietet Spiegelbild Workshops zur Extremismusprävention für Schüler*innen und Fortbildungen für Lehrer*innen an, mit der Haltung, dass es beim Hinwenden zum religiösen Extremismus nicht um Religionen geht, sondern vielmehr um Fragen nach Identität, Zugehörigkeit und Anerkennung.

In diesem Vortrag stellt Bildungsreferentin Andrea Gotzel Erfahrungen aus dem Projekt vor und lädt zu einem Blick auf das Konzept von Spiegelbild ein. Wie müsste eine gelingende Präventionsarbeit aussehen? Was sind die Herausforderungen, die uns im letzten Jahr begegnet sind?

Wir möchten unsere Ideen, Fragen und Antworten mit Ihnen und Euch teilen.

Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten.

Das Projekt „X-Dream“ wird vom Amt für Zuwanderung und Integration gefördert.

Veranstalter: Spiegelbild, Amt für Zuwanderung und Integration

Logo_Spiegelbild_linkLogo_Amt-für-Zuwanderung&Integration_1

Dez
1
Do
2016
„Wir müssen reden!“ @ Hochschule RheinMain
Dez 1 um 19:00 – 20:00

„Wir müssen reden!“

Zu Antisemitismus in feministischen Kontexten 

merle-stoever-foto-von-sharon-adler-aviva-berlin-deFeminismus stellt eine gesellschaftliche Notwendigkeit dar und muss immer Teil einer Gesellschaftsanalyse und -kritik sein. Doch mit Blick auf gesellschaftliche Missstände sehen wir das Fortleben antisemitischer Ideologie, die weder vor linken Kontexten noch vor feministischen Gruppierungen und ihren Gesellschaftstheorien haltmacht. Daher gilt es, die Frage näher zu untersuchen, ob es unter Feminist*innen bzw. im Feminismus Antisemitismus gibt. Dafür soll zunächst ein historischer Abriss der deutschen Frauen*bewegungen bzw. der feministischen Debatten gegeben werden. Es wird der Blick auf aktuelle feministische „Ikonen“ und neue feministische Bündnisse und Theorien gelenkt, um anschließend die Frage zu besprechen, ob es Parallelen und strukturelle Gemeinsamkeiten zwischen antisemitischer Ideologie und feministischen Theorien gibt.

Referentin: Merle Stöver (http://merlestoever.blogspot.de)

Veranstalter: Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit Wiesbaden-RheinMain, Spiegelbild

akslogo Logo_Spiegelbild

Dez
2
Fr
2016
Demokratiekonferenz ZWEI @ Friedrich-Naumann-Saal, Haus an der Marktkirche
Dez 2 um 10:00 – 15:30

Demokratiekonferenz ZWEI

Demokratie leben in Wiesbaden

ikf-e-v-demokratiekonferenz-2Demokratischen Werten gegenüber sind Gleichgültigkeit, Unwissenheit und Ignoranz eine Herausforderung für die Grundlagen einer demokratischen Gesellschaft. Demokratie muss immer wieder neu erfahren, Vielfalt immer neu gestaltet werden. Dabei stellen sich im Spannungsfeld von Einwanderungsgesellschaft – Demokratie – Kultur(en) – Religion alte Fragen neu. Die Demokratiekonferenz ermöglicht eine breite Beteiligung aller am Thema und den Aktivitäten im Themenfeld interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Vortrag:
„Gleichberechtigung der Geschlechter in islamischen Gesellschaften unmöglich?!“
Referentin: Seyran Ates, Rechtsanwältin, Autorin

Workshops:
– Rechtspopulismus begegnen – Empowerment fürs Ehrenamt
– Extremismusprävention im Elternhaus – Wie können Eltern sensibilisiert werden?
– Geschlechterrollen zwischen Tradition und Moderne
– Love Speech, Strategien gegen Hass im Netz

Demokratiekonferenz EINS: http://www.demokratie-leben-in-wiesbaden.de/#!demokratiekonferenz/p78mu

Anmeldungen bitte per Mail an kijuz-biebrich@wiesbaden.de oder telefonisch unter: 0611 31 9175

Veranstalter: IKF e. V. in Kooperation mit dem Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie in Wiesbaden

logoleiste-dl-2016
logo_ikf

„Residenzpflicht“ @ Murnau-Filmtheater
Dez 2 um 20:15

„Residenzpflicht“

Filmvorführung und Diskussion mit Regisseurin und Produzentin Denise Garcia Bergt

residenzpflichtDer im Film dargestellte Kampf gegen die Residenzpflicht zeigte in den letzten Jahren erste Erfolge. Nachdem selbstorganisierte Initiativen kontinuierlich gegen das Gesetz vorgegangen sind, beschloss 2009 erstmals die brandenburgische Regierung eine Erweiterung des Aufenthaltsbereichs für geflüchtete Menschen. Dies hatte eine Signalwirkung für andere Bundesländer, die nach und nach ebenfalls die Restriktionen lockerten. In diesen Ländern zeichnete sich eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität für viele Flüchtlinge ab: Die Polizeikontrollen ließen nach, Fahrten in andere Landkreise wurden selbstverständlich. Dennoch können Geflüchtete ihren Wohnort nicht frei wählen. Selbst jene, die ein Arbeits- oder Bildungsangebot in einem anderen Landkreis oder Bundesland bekommen, können dieses in der Regel nicht annehmen und bleiben an die Wohnsitzauflage und an ein Leben in Flüchtlingslagern gebunden.

Der Kampf gegen die Residenzpflicht und die Wohnsitzauflage muss weitergehen.

Veranstalter: HLZ, Trägerkreis „Wir in wiesbaden“, Murnau-Filmtheater und Amnesty International 

logo_hlz_neu Logo_Murnau-Filmtheaterlogo_amnesty-international

Dez
3
Sa
2016
Interkulturelle Sensibilisierung und Öffnung @ FWZ, Schenksches Haus, 2. OG
Dez 3 um 10:00 – 16:00

Interkulturelle Sensibilisierung und Öffnung

Vertiefungsseminar mit Besprechung von Fallbeispielen

fwz_interkulturelle-kompetenz-vertiefungsseminarIn diesem Seminar werden wir die Themen der interkulturellen Interaktion zwischen Menschen aus unterschiedlichen kulturellen Bezügen vertiefen. Anhand von konkreten Beispielen der Teilnehmenden analysieren wir erfolgreiche Momente und kritische Situationen in ehrenamtlichen Projekten. Wir werden über effektive interkulturelle Kommunikation, Vertrauensaufbau, Umgang mit Unsicherheiten sprechen. Hier entsteht ein Raum, in dem Freiwillige über ihre Tätigkeit berichten können. Aus dem Erfahrungsschatz der Gruppe suchen wir gemeinsam nach Antworten.

Ein aktiver Beitrag ist gefragt!

Referentin: Cristiana Moschini Dubois, Open Cultures

Um eine verbindliche Anmeldung bei der vhs wird gebeten. Tel. 0611 98 890, anmeldung@vhs-wiesbaden.de

Veranstalter: Freiwilligenzentrum Wiesbaden e. V. in Kooperation mit der Volkshochschule Wiesbaden e. V.

logo_vhs logo-fwz_4c

„Zeig, was dich bewegt“ @ Auftakt: Mauritiussaal im Haus an der Marktkirche
Dez 3 um 14:00 – 21:00

„Zeig, was dich bewegt“

eine interreligiöse Fotoralley

ejrbmppdusw_zeig-was-dich-bewegtKleine Teams von Jugendlichen machen sich drei Stunden lang auf den Weg kreuz und quer durch Wiesbaden, zeigen sich Orte ihres Lebens und Glaubens und erzählen voneinander: wo sie gerne sind, wo sie etwas Besonderes erlebt haben. Verdichtet werden ihre Erfahrungen in Fotos.

Am Ende, gegen 18:00 Uhr, gibt es eine Präsentation am Zielort, zu der noch einige besondere Gäste erwartet werden. Der Tag wird gemütlich ausklingen mit einem Wintergrillen.

Zielgruppe: Jugendliche aller Religionen und Konfessionen von 14 bis 27 Jahren. Es werden altersgerechte sowie religions- und konfessionsgemischte Teams gebildet (14 – 16 / 16 –18 / 18+).

Bitte wetterfeste Kleidung und ein Smartphone/eine Kamera mitbringen!

Voranmeldungen gerne an einen der Veranstalter oder an info@stajupfa.de

Veranstalter: Bund moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen – Siedlung Wiesbaden, Evangelisches Stadtjugendpfarramt und Evangelischer Jugendring, Imam Hossein Moschee, Katholische Jugendkirche KANA

logo_moschee logo_stajupfa logo_ejr logo_bmppd logo_kana-die-jugendkirche

„In unseren eigenen Worten“ @ Wellritzhof
Dez 3 um 19:00

„In unseren eigenen Worten“

Geflüchtete Frauen in Deutschland erzählen von ihren Erfahrungen

in_unseren_eignen_worten_buchcoverIN UNSEREN EIGENEN WORTEN dokumentiert mutige Frauen, die gegen schwierige Realitäten gekämpft haben und damit andere in ihrem Einsatz für Emanzipation inspirieren.

Gewalt, insbesondere gegen Frauen und aufgrund von geschlechtsbezogener Verfolgung, sowie die Möglichkeiten, die Frauen finden, um diese Unterdrückungsmechanismen zu überleben, sind die gemeinsamen Themen der Lebenserfahrungen, die in diesem Buch aufgezeigt werden.

Eine der Hauptforderungen der Herausgeberinnen ist es, dass Frauen das Recht auf Asyl aufgrund geschlechtsspezifischer Verfolgung zugestanden wird, ohne Angst vor Deportation haben zu müssen.

Lesung und Diskussion
mit den Protagonistinnen des Projekts Denise Garcia Bergt (Journalistin, Regisseurin und Mit-Initiatorin des Projekts), Bintou Bojang („Jugendliche ohne Grenzen“, Landessprecherin NRW), Bahar Khanedar, Denise Bergold-Caldwell (Universität Marburg), Inas Saleh (Frauenrecht ist Menschenrecht (FIM) e. V.), Shiva Amiri (Universität Frankfurt)

Die Aktivistinnen von International Women‘s Space (IWS) und Initiatorinnen des Projekts hatten sich 2013 als Aufgabe gesetzt, die Lebensgeschichten von geflüchteten Frauen in Deutschland zu dokumentieren. Sie näherten sich dem Projekt mit Hilfe der lateinamerikanischen Tradition der Testimonial-Literatur an. Dabei sollte immer mit der Blick darauf gerichtet sein, die Stimme der Stimmlosen zu verstärken.

In diesem Sinne arbeiten seit dem Frühjahr 2016 diverse Frauengruppen gemeinsam an der Vorbereitung dieses Workshops. Ziel ist es, Aktive und geflüchtete Frauen zusammenzubringen und damit ein selbstbestimmtes Netzwerk auf lokaler Ebene zu gestalten. Die diversen Frauengruppen treffen sich im Vorfeld der Veranstaltung, um sich in einem geschützten Rahmen zu begegnen und sich mit den Gästen der Abendveranstaltung auszutauschen.

Kinderbetreuung wird angeboten, um Anmeldung der Kinder wird gebeten: fgz-sirona@t-online.de

Veranstalter: Hessische Landeszentrale für Politische Bildung, Trägerkreis „WIR in Wiesbaden“, Spiegelbild, Sirona – Frauengesundheitszentrum, WIF – Wiesbadener Internationales Frauenzentrum,  Flüchtlingsrat Wiesbaden, „Haus der Poesie“ – Afghanische Frauengruppe, Frauen Museum Wiesbaden, Wildwasser Wiesbaden

logo_reihe1

Dez
7
Mi
2016
Filmvorführung: „Girl Power“ @ Murnau-Filmtheater
Dez 7 um 20:15

Filmvorführung: „Girl Power“

Tschechien 2016, 90 Minuten, Originalversion mit Untertiteln

girl-power-1„Girl Power“ ist eine internationale Dokumentation über Graffiti und porträtiert 27 Frauen aus 15 verschiedenen Städten – von Prag über Moskau, Kapstadt, Sydney, Biel, Madrid, Berlin, Toulouse und Barcelona bis nach New York.

Es gibt eine Fülle von Filmen über Graffiti und die dahinterstehenden Subkulturen. „Girl Power“ ist jedoch die erste und bisher einzige Doku über weibliche Graffiti-Writer. Der Film zeigt, mit welchen Vorurteilen die Künstlerinnen konfrontiert sind und was es für sie bedeutet, sich in einer meist männlich dominierten Subkultur durchzusetzen. Dadurch ist der Film mehr als ein Einblick in eine Sparte des Graffiti-Mikrokosmos.

Die Regisseurin des Films ist die tschechische Graffiti-Künstlerin Sanny, die ihr Leben vor 14 Jahren dem Graffiti verschrieb. Es kostete sie mehr als sechs Jahre, die Dokumentation fertigzustellen.

Veranstalter: Spiegelbild, Murnau-Filmtheater

Logo_Spiegelbild Logo_Murnau-Filmtheater

Dez
9
Fr
2016
„Click! (Ein)Blicke durch die Linse!“ „Fokus mal anders …!“ @ Winterherzenlichterfest von CASA e. V.
Dez 9 um 16:00

„Click! (Ein)Blicke durch die Linse!“

„Fokus mal anders …!“ Fotoausstellung  zum Thema: Wie und Wo leben die Menschen in Wiesbaden?
bildschirmfoto-2016-08-01-um-23-28-25Die Outdoor-Fotoausstellung „Fokus mal anders …!“ möchte dem Betrachter und der Betrachterin die Lebenswirklichkeit von Wiesbadener Bürgern und Bürgerinnen aufzeigen.

Menschen jeden Alters aus dem Stadtteil Rheingauviertel/Hollerbornstraße haben Orte und Plätze, an denen sie ihren Lebensalltag verbringen, fotografisch dokumentiert.

Gezeigt werden Amateurfotografien, die die Lebenswelt der im Stadtteil lebenden Menschen darstellen.

Veranstalter: CASA e. V. 

logo_casa

 

Dez
15
Do
2016
Filmvorführung: „The Danish Girl“ @ Murnau-Filmtheater
Dez 15 um 20:15

Filmvorführung: „The Danish Girl“

USA/GB 2015, 120 Minuten, in deutscher Sprachfassung

murnauusw_danish-girlAbschluss der Filmreihe „Transgender im Film“. 1925 in Kopenhagen: Das Ehepaar Einar und Gerda Wegener führt ein bewegtes Künstlerleben. Eines Tages bittet Gerda ihren Mann, für sie als Frau Modell zu stehen. Die daraus resultierenden Portraits erfahren unerwarteten Anklang – und nicht nur das. Die Verwandlung in „Lili Elbe“ ist für Einar bald kein Spiel mehr. Er zeigt sich immer häufiger als Frau verkleidet in der Öffentlichkeit. Bald hegt er den Wunsch, vollständig und damit auch körperlich als Frau zu leben. Obwohl der Eingriff nahezu unerprobt und riskant ist, unterzieht sich Einar einer geschlechtsangleichenden Operation, um für immer Lili sein zu können.

Nach einer wahren Geschichte inszeniert Regisseur Tom Hopper seine feinfühlige Hommage an die Transgender-Ikone Lili Elbe und ihre Partnerin Gerda Wegener.

Veranstalter: Murnau-Filmtheater, Amnesty International Wiesbaden und das frauen museum wiesbaden 

Logo_Murnau-Filmtheater logo_amnesty-international logo_frauenmuseum

Dez
16
Fr
2016
Peter Theisen liest: „Liebe in Zeiten der Cola“ @ Stadtteilbüro Schelmengraben</br> (im Einkaufszentrum am Roten Hochhaus)
Dez 16 um 19:00

Peter Theisen liest:
„Liebe in Zeiten der Cola“

Von Brautraub bis Online-Dating – Eine Weltreise zu den verrücktesten Liebesritualen

lesung_picEin umgelegtes Schafsfell bedeutet in Georgien den ersten Schritt Richtung Ehe. Tritt man in Indonesien auf die falsche Treppe, erklärt man dem Brautpaar den Krieg. Und bei Hochzeiten auf Sansibar berauschen sich die Frauen mit Muskatnuss.

Peter Theisen taucht ein halbes Jahr lang ein in die verschiedenen Kulturen des Erdballs, nimmt an zahlreichen Hochzeiten und Feiern teil – und gerät in manch spannende Situation. Worin unterscheiden sich Liebe und Zweisamkeit in den verschiedenen Gesellschaften und Religionen? Die so witzige wie informative Schilderung einer „Tour d‘Amour“ um die Welt führt über die eigene gemütliche Vorstellung von Paarbeziehungen hinaus und hinein in andere alltägliche Lebens- und Liebeswelten.

Veranstalter: Stadtteilmanagement Schelmengraben in Trägerschaft der BauHaus Werkstätten Wiesbaden GmbH

logo_reihe2

Dez
18
So
2016
Adventsgottesdienst: „Gemütlich …“ @ Jugendkirche KANA
Dez 18 um 18:00 – 19:30

Adventsgottesdienst: „Gemütlich …“

Jugendgottesdienst im Advent

kana_adventsgottesdienstDie Menschwerdung Gottes, die Christen an Weihnachten feiern, hat eigentlich ziemlich wenig mit Gemütlichkeit zu tun. Trotzdem soll es nach dem Wunsch vieler Menschen in der vorbereitenden Adventszeit gemütlich zugehen – am besten sofort. Nicht selten geht dieser Versuch gründlich daneben.

Was ist also zu tun, damit es im Advent schön gemütlich werden kann?

Oder geht es vielleicht um etwas ganz anderes?

Herzliche Einladung zum Jugendgottesdienst am 4. Advent zum Thema „Gemütlich …“

Veranstalter: Jugendkirche KANAlogo_kana-die-jugendkirche