Projekt: Kampagne gegen Ausgrenzung und Diskriminierung

Wann:
15. Mai 2019 um 0:00
2019-05-15T00:00:00+02:00
2019-05-15T00:15:00+02:00

Studierende der Hochschule RheinMain setzen ein Zeichen gegen Antisemitismus

Im Rahmen eines innovativen Projektstudiums haben sich Studierende aus den Bereichen Soziale Arbeit und Kommunikationsdesign mit Fragen von Antisemitismus und Ausgrenzung befasst. 

In der Zusammenführung von sozialwissenschaftlichen Erklärungsmodellen sowie empirischen Befunden zu Diskriminierung einerseits und kommunikationstheoretischen Grundlagen und künstlerischen Darstellungsformen andererseits ist eine gemeinsame Kampagne entstanden. 

Beide Disziplinen verbindet der gesellschaftspolitische Anspruch, auf soziale Missstände und Ungleichheiten aufmerksam zu machen. Vertreter*innen aus Politik, Verbänden und Stadtgesellschaft sind eingeladen, sich von der interdisziplinären Einlösung dieses Anspruches ein Bild zu machen. Den Auftakt der Kampagne bildet eine öffentliche Veranstaltung, die auch Raum für Gespräche bietet. 

Informationen zu Termin und Veranstaltungsort finden sich unter www.hs-rm.de/kampagnegegenausgrenzung

Veranstaltende
Hochschule RheinMain, Fachbereiche Sozialwesen und Design, Informatik, Medien