Führung in der KZ-Gedenkstätte „Unter den Eichen“

Klicken, um Karte anzuzeigen
Wann:
2. Juni 2019 um 14:00
2019-06-02T14:00:00+02:00
2019-06-02T14:15:00+02:00
Wo:
KZ-Gedenkstätte „Unter den Eichen“
Carl-von-Ibell-Weg
65195 Wiesbaden
Preis:
Kostenlos

Die Lebens- und Arbeitsbedingungen der KZ-Häftlinge und der Bunkerbau „Unter den Eichen“

Früher stand das Areal „Unter den Eichen“ für Sonnenbaden, Sport sowie für Kaffee und Kuchen bei „Ritters“. Was bis weit in die 1970er Jahre allerdings vollkommen aus dem kollektiven Gedächtnis verschwunden war, war die Existenz eines Außenlagers des SS-Sonderlagers/KZ Hinzert, das von 1944 bis 1945 auf dem Areal bestand. Erst eine nach Wiesbaden gereiste Gruppe ehemaliger luxemburgischer KZ-Häftlinge machte auf die Bedeutung des Ortes aufmerksam. Der Magistrat der Landeshauptstadt beschloss daraufhin, eine Gedenkstätte einzurichten, die 1991 eingeweiht wurde.

In der erhaltenen Bunkeranlage, die KZ-Häftlinge unter widrigsten Bedingungen für die SS errichten mussten, erklärt eine Dauerausstellung die menschenverachtende Politik des Nationalsozialismus und wie sich Wiesbaden in diese fügte. Die Handlungsstränge, die zur Errichtung des KZ-Außenlagers führten, sowie die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Häftlinge werden in der 45-minütigen Führung erklärt.

Wann
Sonntag, 2. Juni 2019, 14:00 Uhr, 15:00 Uhr, 16:00 Uhr
Teilnahme kostenfrei

Wo
KZ-Gedenkstätte „Unter den Eichen“, Carl-von-Ibell-Weg, 65195 Wiesbaden

Veranstaltende
Stadtarchiv Wiesbaden